GRUNDLAGEN

In Deutschland wird eine Kommanditgesellschaft (KG) steuerlich als Personengesellschaft behandelt. In Spanien wird die „sociedad comanditaria“ (Kommanditgesellschaft) als eine Kapitalgesellschaft behandelt und besteuert. Durch diese völlig unterschiedliche Behandlung in den beiden Ländern kommt es zu komplexen Fragestellungen. Diese Fragestellungen werden durch die Berücksichtigung des DBA zwischen den beiden Ländern, welches ab dem 01.01.2013 in Kraft ist, angereichert.

Einstufung der KG im spanischen Steuerrecht: Im Einkommensteuergesetz für Nichtresidenten (IRNR) gilt eine klare Regelung für „Körperschaften mit direkter Zurechnung der Einkünfte" (entidades en régimen de atribución de rentas). Insbesondere die verbindliche Auskunft V2175/2014 stellt klar, dass die deutschen Kommanditgesellschaften als solche betrachtet werden, unabhängig davon, dass die spanische „comanditaria“ eine Kapitalgesellschaft ist. Konkret kommt die verbindliche Auskunft zum Schluss, dass „die deutsche KG identische oder analoge juristische Eigenheiten wie die nach spanischem Gesetz gegründeten Körperschaften mit direkter "Zurechnung" zur natürlichen Person (Beteiligter/Anteilseigner) aufweist". Dies bedeutet, dass alle Regelungen des Einkommensteuergesetzes für Nichtresidenten, die für derartige Gesellschaften gelten, auf die deutsche KG anzuwenden sind. Dies ist der Schlüssel für die korrekte Lesart des IRNR im Hinblick auf Immobilienvermietung über eine deutsche KG.

Eigenes Steuergesetz: In Spanien gibt es im Gegensatz zu vielen anderen Ländern ein eigenes Gesetz, welches die Besteuerung für steuerliche Nichtresidenten regelt. Je nach Aktivität lehnt sich dieses Gesetz an das spanische Einkommensteuer oder Körpersteuer Gesetz an.

Keine Veranlagung: In Spanien muss man im Rahmen der „Selbstliquidation“ die Steuer, anders als in Deutschland, selber errechnen und dann zeitgleich mit der Einreichung der Steuererklärung (Modelo) die ausgerechnete Steuer bezahlen. Man erhält keinen Steuerbescheid! Als einzigen Nachweis hat man die selbst ausgefüllte Steuererklärung und den Nachweis der Zahlung.

Wie werden Einkünfte aus Wohn- und Ferienvermietung in Spanien behandelt? Die unterschiedliche steuerliche Behandlung der „Vermietungsarten“ Wohnvermietung, Ferienvermietung und touristische Ferienvermietung in Spanien beschreiben wir im Folgenden.