Skip to main content

Grundbuch | Grundbuchsauszug | Immobilienkauf Spanien

Der Grundbuchauszug vom Grundbuchamt ist eine unerlässliche Voraussetzung für den Erwerb einer Immobilie einen aktuellen Grundbuchauszug des Kaufobjekts anfordern. Neben der schon erwähnten Eigentümerstellung des Verkäufers ergeben sich aus dem Grundbuch – sofern korrekt eingetragen – die Beschreibung der Immobilie, die Grundstücks- und Gebäudefläche sowie die Lasten und Belastungen des Grundstücks. Die Beschreibung der Immobilie ist für den Laien meist sehr kryptisch und sollte unbedingt mit der tatsächlichen Situation abgeglichen werden. Ist daher etwa ein Nebenhaus oder eine Veranda im Grundbuch nicht eingetragen, so gibt dies Anlass zu weiteren Nachforschungen.

Häufig stimmen die Grundstücksmaße nicht mit den Angaben des Katasteramts überein. Dabei sind kleinere Abweichungen wegen der oben schon erwähnten Vermessungsmethoden des Katasteramts nicht ungewöhnlich und können werden. Wesentliche Abweichungen dürfen jedoch nicht ignoriert werden und sollten weitere Überprüfungen nach sich ziehen. Es empfiehlt sich, Abweichungen zwischen Grundbuch- und Katasteramt spätestens beim Notartermin ausgleichen zu lassen.

Je nach Art der Abweichung kann dies entweder durch einfache notarielle Feststellung erfolgen oder durch Beibringung eines entsprechenden Landvermessungsgutachtens. Wesentlich sind auch die im Grundbuch eingetragenen Lasten und Belastungen der Immobilie. Im Grundbuch können einfache Hypotheken aber auch sonstige Lasten wie etwa Nießbrauch- oder Erbschaftspfandrechte eingetragen sein.

In jedem Fall empfiehlt es sich, sämtliche Belastungen – sofern möglich – vor Erwerb der Immobilie von der Verkäuferseite löschen zu lassen.