Skip to main content

Google-Steuer | Abgabe auf digitale Dienstleistungen | Spanien

Die so genannte Google-Steuer ("Tasa Google", eigentlich "Impuesto sobre Determinados Servicios Digitales" - Steuer auf bestimmte digitale Dienstleistungen) ist eine Abgabe auf digitale Geschäfte, die in Spanien im Januar 2021 eingeführt wurde. Sie betrifft Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 750 Millionen weltweit und drei Millionen in Spanien, die bestimmte Online-Dienstleistungen anbieten, wie z.B. Werbung, digitale Vermittlungsdienste zwischen Verbrauchern oder den Verkauf von Nutzerdaten. Diese Aktivitäten werden mit einer Steuer von 3 Prozent auf die Bruttoeinnahmen belegt.

Ziel der Abgabe ist es, die spanischen Aktivitäten von weltweit agierende Digitalunternehmen zu besteuern, die ihren fiskalen Verpflichtungen in Steuerparadiesen nachgehen. Die Steuer gilt als vorläufige Maßnahme, bis es eine einheitliche Regelung auf EU- oder OECD-Ebene gibt.

Die Steuer ist Quartalsweise mit dem Modelo 420 einzureichen. In den ersten Monaten nach Einführung kommt es dabei zu einer Verzögerung, sodass die ersten beiden Quartale 2021 erst im Juli des selben Jahres eingereicht werden können.