Der Wert einer Idee liegt in ihrer Umsetzung.

Vermögensteuer für deutsche Nichtresidenten


In unserem neuen WEGWEISER: Vermögensteuer für deutsche Nichtresidenten behandeln wir die Folgen und die konkrete Umsetzung der neuen Gesetzeslage, die Regelungen die durch das neue DBA zwischen Deutschland-Spanien zu beachten sind und weisen auf Fallstricke hin. Da wir weit über zwei Milliarden Immobilienvermögen betreuen sind wir täglich dem Rütteltest der Praxis ausgesetzt und verfügen über einen entsprechenden Erfahrungsschatz im Umgang mit den Behörden. Ebenfalls haben wir einige verbindliche Auskünfte über das Thema Vermögensteuer eingereicht um Zweifelsfragen zu beantworten. In unserem neuen Wegweiser finden Sie somit eine Vielzahl von Hinweisen und Anregungen, die Ihnen dabei helfen dieses Schreckgespenst im Bann zu halten.

Bedingt durch das neue DBA stehen auch alle in Deutschland ansässigen Teilhaber von Gesellschaften mit direktem oder indirektem Immobilienbesitz in Spanien vor einer neuen Situation, und zwar unabhängig davon, ob es sich bei der spanischen Gesellschaft um eine vermögenshaltende Gesellschaft handelt oder um eine gewerblich aktive Gesellschaft. Das heißt, dass auch in Deutschland ansässige Anteilhaber spanischer Bauträgerfirmen ihre Situation prüfen müssen, da das Aktivvermögen derselben logischerweise aus spanischen Immobilien besteht – es sei denn, die Richtlinien der Vermögensteuer erlauben eine Einstufung als steuerbefreites Betriebsvermögen.

Wegweiser öffnen