Einst sagte Danny Kaye: „Geld alleine macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Immobilien mit dazu.“ Dieses provokante Zitat nutzen wir um darauf hinzuweisen, dass wir keine Glaskugel haben um eine belastbare Antwort zu geben, ob die Investition in eine selbstgenutzte Ferienimmobilie auf Mallorca langfristig nutzstiftend ist. Da wir aber eine Vielzahl von deutschen, österreichischen und schweizerischen Steuerbürgern mit selbstgenutzten Ferienimmobilien betreuen, beschreiben wir gerne deren häufig genannte Meinungen (kein Ranking) :

  • Trotz mehrerer Krisen sind die Immobilienpreise sehr stabil. Einen Wertverlust werden wir bei einem evtl. Verkauf wohl nicht erleiden.
  • Es ist ein generationenübergreifender Treffpunkt . Mindestens einmal im Jahr genießt die gesamte Familie, von der Oma bis zu den Enkelchen, unser Haus auf Mallorca.
  • Die ärztliche Versorgung ist so gut, dass man sich keine Sorge im Falle einer plötzlich auftretenden Erkrankung machen muss.
  • Ich habe soviel gearbeitet und erfülle mir den Wunsch nach hoher Lebensqualität. Das gastronomische Angebot sucht in Europa seinesgleichen. Die Freizeitmöglicheiten lassen keinen Wunsch offen.

Unser Fazit: Die genannten Gründe bündeln wir unter dem Begriff „emotionale Rendite“. Überlegungen über die finanzielle Rendite sind in diesem Immobiliensegment so gut wie nicht vorhanden. 

Bei Immobilien, die zu fremden Wohn- oder/und Ferienvermietungszwecken genutzt werden gelten die üblichen betriebswirtschaftlichen Grundlagen für die wir selbstverständlich professionelle Lösungen anbieten. Vertrauen Sie deshalb einem Experten im Immobilienrecht für Mallorca - Spanien.