Skip to main content

Sachstandsbericht der sorgfältige Prüfung

Im Rahmen der Anforderung und der Einsichtnahme in die bereitgestellten – oder auch zu beschaffenden – Dokumente erstellt das Beraterteam für den potenziellen Investor einen „Bericht – Sorgfältige Prüfung“. Je nach dem Volumen der Transaktion kann dieser einen recht unterschiedlichen Umfang aufweisen, hat aber in der Regel immer denselben strukturellen Aufbau. Dazu gehören insbesondere die folgenden Punkte:

  • Beschreibung des Prüfungsauftrags und -umfangs
  • Grundsätzliche Informationen über die beabsichtigte Transaktion
  • Kernberichte zu den Analysen:
    • Rechtliche Prüfung
    • Baurechtliche & technische Prüfung
    • Finanzielle & steuerliche Prüfung
  • Zusammenfassung des Ergebnisses und Handlungsempfehlung
  • Erstellung des zivilrechtlichen und steuerlichen Konzeptes
  • Anhänge

Der Bericht über die „Sorgfältige Prüfung“ kann immer nur so gut sein wie die notwendigen Dokumente, auf dem derselbe aufgebaut ist. Aus diesem Grund gehört in den meisten Fällen die Datenbeschaffung zu den Aufgaben. Beispielhaft ersehen Sie folgendes Beispiel über zwingend notwendige
Unterlagen:

UNTERLAGEN BAUABSCHLUSS

1. Bauabschlussbescheinigung, geprüft durch die Architektenkammer (COAIB) oder die Berufskammer der technischen Architekten (COAATMCA).

  • Bauabschlussbescheinigung und Bewohnbarkeitsbescheinigung (Bauleitung) 
  • Änderungen
  • Nutzungs- und Instandhaltungsanweisungen– I

2.  Bewohnbarkeitsbescheinigung (INSELRAT – CONSELL DE MALLORCA)

  • Antragsformular mit markiertem Kästchen „Erstbezug“
  • Unterlagen zum Nachweis des Eigentums (notarielle Urkunde, Grundbuchbescheinigung etc.)
  • Baugenehmigung der Gemeinde (Erstgenehmigung, Verlängerungen, Lizenzen über Änderungen…)
  • Bauabschlussbescheinigung und Bewohnbarkeitsbescheinigung (Bauleitung)
  • Aktuelle Fotos der Fassaden, datiert und unterschrieben durch den Techniker
  • Lageplan des Gebäudes mit Katasterdaten, unterschrieben durch den Techniker

3.   Katastererklärung (Vordruck 902-N)  (KATASTERAMT)

  • Offizielles Ausweisdokument (NIE)
  • Original und Kopie oder beglaubigte Kopie der notariellen Neubauerklärung (1) Sofern diese Urkunde ausgestellt wurde.
  • Original und Kopie der Bauabschluss-bescheinigung und der Bewohnbarkeits-bescheinigung (von der Bauleitung geprüft)
  • Foto des ganzen Gebäudes, in Farbe und mit den Maßen 10 x 15 cm (2) Wenn das Gebäude über mehr als eine Fassade verfügt, wird jeweils ein Foto von jeder Fassade vorgelegt.
  • Lageplan
  • Maßzeichnung der Parzelle mit Angabe der Flächen
  • Maßzeichnungen der einzelnen Stockwerke mit Angabe der bebauten Flächen
  • Material- und Qualitätsbeschreibung des ausgeführten Projekts.
  • Unterlagen zum Nachweis der Kosten für die Ausführung des Bauvorhabens (3) Erforderlich ist die Abrechnung und somit das Abnahmeprotokoll – A

4.    Genehmigung zum Erstbezug (RATHAUS)

  • Antragstellung
  • Bauabschlussbescheinigung und Bewohnbarkeitsbescheinigung (von der Bauleitung geprüft) 
  • Bewohnbarkeitsbescheinigung – 2
  • Bescheinigung des Technikers oder Installateurs darüber, dass das doppelte Wasserversorgungsnetz ausgeführt wurde.
  • Katastererklärung (Vordruck 902-N) – 3
  • Nutzungs- und Instandhaltungsanweisungen mit Bestätigungsvermerk – I

5.   Gebäudebuch (BAUTRÄGER)

  • Überblick der Gebäudedaten und Eigenschaften
  • Fotos
  • Genehmigungen
  • Beteiligte Unternehmen/-er
  • Garantien 
  • Nutzungs- und Instandhaltungsanweisungen mit Bestätigungsvermerk – I

6.    Neubauerklärung (NOTAR)

  • Genehmigungen
  • Bescheinigung der Beschreibung des Architekten
  • Geolokalisierung
  • Bescheinigung über die Energieeffizienz
  • Zehnjährige Bauversicherung
  • Gebäudebuch – 5
  • Grundbuchauszug
  • Wert des Bauvorhabens

A Abnahmeprotokoll (BAUTRÄGER + BAUUNTERNEHMER)
I Nutzungs- und Instandhaltungsanweisungen (BAULEITUNG)