Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft

Wohn- und Ferienvermietung

Selbstnutzung, Wohn- und Ferienvermietung

Steuerliche Konsequenzen: Wenn eine ausländische Kapitalgesellschaft in Spanien ausschliesslich Vermietungstätigkeiten ausübt und keine Betriebsstätte nach spanischen Recht begründet, ist eine Selbstnutzung - die nur für natürliche Personen möglich ist - ausgeschlossen. Das hat zur steuerlichen Konsequenz, dass die steuerliche Behandlung der Nutzung durch den Anteilseigner oder nahestehenden Personen der GmbH ausschliesslich zu einer marktüblichen Jahresmiete vorgenommen werden kann. Damit sind die Nutzungsarten Selbstnutzung, Wohnvermietung und Ferienvermietung in Spanien gleich zu behandeln und werden hier gemeinsam dargestellt.

Eigentumsverhältnisse: Das Immobilieneigentum liegt bei der deutschen GmbH die auch im Eigentumsregister eingetragen ist. Der Geschäftsführer der GmbH ist der Vertretungsberechtigte.

FORMULAR UND FRIST: Die deutsche GmbH hat pro Quartal eine Einkommensteuererklärung mit der entsprechenden Zahlung, jeweils am 20. nach Quartalsende einzureichen. Zu deklarieren mit dem “Modelo 210”. Es ist darauf zu achten, dass bei der Berechnung die Vorschriften des spanischen Körperschaftsteuergesetzes beachtet werden müssen.

Bemessungsgrundlage: Es ist die jährlich erzielte oder angemessene Miete für die "Selbstnutzung", siehe dazu auch die Erläuterungen unter den "Grundlagen", anzusetzen. Die gesamten Aufwendungen (Werbungskosten nach deutschem Verständnis) sind in Abzug zu bringen. Da die Kosten nach den Vorschriften des Körperschaftsteuergesetzes angesetzt werden müssen, ist der AfA-Satz z.B. 2 % und nicht wie bei Privatpersonen bei 3 %. 

STEUERBERECHNUNG: Auf die Bemessungsgrundlage sind Steuern in Höhe von 19 % zu bezahlen (seit 2016).

VERÄUSSERUNG: Wird die Immobilie veräußert, ist auf den ermittelten Gewinn in Spanien Einkommensteuer in Höhe von 19% zu bezahlen. Dieser Steuersatz gilt seit dem 01. Januar 2016. 

PRAXISHINWEISE:

  • Das Thema der Vermögensteuer bedarf einer ausführlichen Betrachtung, damit die persönlichen Lebensverhältnisse bei einer zielführenden und steuerfreundlichen Struktur berücksichtigt werden.
  • Es sollten zwingend die Auswirkungen durch die neue BFH-Rechtsprechung hinsichtlich der vGA in Deutschland berücksichtigt werden.


RECHTSSTAND:
September 2018