Wo vor 10 Jahren noch die klassischen Branchen die globale Wertschöpfung dominierten tritt heute eine völlig neue Generation von Geschäftsmodellen auf den Plan. Im Jahr 2008 hatten Firmen wie Exxon (Rohstoffexploration und -handel), General Electric (Mischkonzern), und General Motors (Automobil) die Spitzenplätze der Wirtschaft. Heute haben ihnen Plattform-basierte, disruptive Geschäftsmodelle den Rang abgelaufen: 70 % der 10 größten Unternehmen weltweit basieren auf Plattform-Geschäftsmodellen. Firmen wie Apple, Microsoft, Alphabet, Alibaba, Tenzen, Amazon, Facebook und viele andere haben es in nur 10 Jahren geschafft, ein Vielfaches der Werte zu akkumulieren als die klassischen Unternehmen, die die letzten 50 Jahre unsere Wirtschaft geprägt haben. Allein Apple ist heute so viel wert wie alle DAX-Unternehmen zusammen.

Bei diesem Übergang wird die lineare Pipeline-Struktur zu einer komplexen Beziehung, in der Anbieter, Kunde und die Plattform selbst in unterschiedlichen Verhältnissen zueinander stehen. Es ist für den Steuerberater möglich, unkompliziert mit der spanischen Entität zusammen zu arbeiten und sie über die Plattform zu kontrollieren und zu beraten.

Die von European@ccounting selbst entwickelte Plattform „Wohn- und Ferienvermietung“ und die damit gemachten positiven Erfahrungen sind Grundlagen für die hier vorgestellte konsequente Weiterentwicklung. Durch die entwickelte „International Tax Compliance Platform“ und die Integration des „Qualitätscluster mit DATEV“ erhält der deutsche Steuerberater ein Werkzeug welches einerseits das Mandatsverhältnis signifikant stärkt und andererseits auf Fachwissen über das Qualitätscluster zugreifen kann, bei dem er keine Sorgen haben muss, dass das Steuermandat an Mitbewerber verloren geht.