Wenn Sie mehr über die Besteuerung der Wohn- und Ferienvermietung erfahren möchten, besuchen Sie uns: www.ferienvermietung-mallorca.net
VERGLEICHEN SIE DIE STRUKTUREN. DIE ENDSTEUERBELASTUNG SCHWANKT ZWISCHEN 46 % UND 25 %
SteuerStruktur 1Struktur 2Struktur 3Struktur 4Struktur 5Struktur 6
Steuerlast in Spanien362,50 €250,00 €250,00 €362,50 €250,00 €250,00 €
Steuerlast in Deutschland97,50 €195,94 €187,50 €0,00 €0,00 €0,00 €
Steuerlast Total460,00 €445,94 €437,50 €362,50 €250,00 €250,00 €
Effektive Steuerrate46,00 %44,59 %43,75 %36,25 %25,00 %25,00 %
Wenn man nicht der Stärkere ist, muss man der Klügere sein

Neues Fachbuch

Erfolgreiche Wohn-
und Ferienvermietung
auf Mallorca:
Risikovermeidung bei ungewisser Rechtslage für deutsche Nichtresidenten

zur Leseprobe

GmbH & Co. KG – Betriebsstätte (EP)

Struktur 6

Eine deutsche GmbH & Co. KG gründet in Spanien eine Betriebsstätte (Establecimiento permanente - EP genannt) nach den Vorgaben des Art. 5 des geltenden DBA zwischen Deutschland und Spanien. Die EP wird in Spanien nicht als Personengesellschaft sondern als Kapitalgesellschaft behandelt.

Struktur

 


Gesellschafter

 
 

GmbH & Co. KG

100%

Betriebsstätte (E.P.)

Rechtsgrundlage

  • Körperschaft- oder Einkommensteuer: Personengesellschaften unterliegen nicht der Körperschaft- oder Einkommensteuer. Diese Gesellschaftsform wird transparent besteuert. Die Einkünfte der KG werden gesondert und einheitlich festgestellt und werden den Gesellschaftern zugerechnet. Eine Besteuerung und die Feststellung der Einkünfte erfolgt auf Ebene der Gesellschafter. 

  • Persönliche Einkommensteuer: Die Tätigkeiten der deutschen KG in Spanien werden als Betriebsstätte auf spanischem Boden angesehen. Die Einkünfte aus der spanischen Betriebsstätte werden in Deutschland von der Besteuerung nach den Regelungen des DBA Deutschland/Spanien - unter Anwendung des Progressionsvorbehaltes - freigestellt.  
  • Körperschaftsteuer: Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften (das ist hier die deutsche KG) unterliegen mit einem Steuersatz von 25 % in Spanien der Besteuerung.

  • Ausschüttung von Dividenden: Da die Betriebsstätte zivilrechtlich die deutsche KG ist, kann keine Dividende gezahlt werden, da es sich um ein und dieselbe Person handelt. Ein Quellensteuerabzug in Spanien ist nicht vorzunehmen.

Beispiel mit 1.000,00 € Gewinn in Spanien

Steuerbelastung in Deutschland
GmbH & Co. KG
Gewinn750,00 €
Steuerbetrag0,00 €
Gesellschafter
Gewinnanteil750,00 €
Steuerbetrag0,00 €
Steuerbelastung in Spanien
Betriebsstätte
Gewinn1.000,00 €
Steuersatz25,00 %
Steuerbetrag 250,00 €
Überweisung nach Deutschland
Gewinn750,00 €
Quellensteuer0,00 €

Fazit

Gesamtsteuerbelastung:250,00 €
Gesamtsteuerrate:25,00 %