Erst durch das lesen lernt man, wie viel man ungelesen lassen kann

Überregionale Fachpresse

Überregionale Presse

Die deutschen Finanzbehörden haben begonnen, systematisch Informationen über Immobilien zu sammeln, die über Gesellschaften gehalten werden und vom Gesellschafter genutzt werden. Vielen Betroffenen ist gar nicht bewusst, in welcher Gefahr sie schweben, wenn sie bei dieser Eigentumsstruktur grundlegende Normen nicht befolgt haben. Eine Bereinigung birgt ebenso Fallstricke.

Seit dem 12. Juni 2013 ist aufgrund eines Urteils des BFH klargestellt, dass die kostenlose Nutzung einer Ferienimmobilie, die über eine Gesellschaft gehalten wird, den steuerlichen Tatbestand der verdeckten Gewinnausschüttung erfüllt. In ihrem Artikel in der Fachzeitschrift "Deutsches Steuerrecht" richten die Autoren - Michael Olfen, Fachanwalt für Straf- und Steuerrecht, Fabian Meinecke, Associate im Berliner Büro, und Dipl.-Kfm. Willi Plattes, Inhaber der Kanzlei European Accounting - den Fokus auf die strafrechtlichen Aspekten. Aufgrund des in Umsetzung befindlichen automatischen Datenaustausches zwischen Finanzbehörden von Ländern wie Deutschland und Spanien kann nach Ansicht der Autoren von einem "strafrechtlichen Pulverfass" gesprochen werden. Der Artikel behandelt auch die Frage, inwieweit Selbstanzeigen strafmildernde Wirkung entfalten.

Dieser Artikel in der Zeitschrift PIStB des Würzburger Instituts für Wissen in der Wirtschaft (IWW)behandelt die spanische Steuerreform im Hinblick auf wesentliche Änderungen in der Einkommensteuer, der Körperschaftsteuer, Betriebsprüfungen, die Ausweitung der Aufbewahrungspflicht, partiarische Darlehen, wichtige Änderungen der Erbschaft- und Schenkungsteuer sowie neue Abschreibungstabellen. Autoren sind Prof. Dr. Günther Strunk (Hamburg) und Dipl.-Kfm. Asesor Fiscal Willi Plattes (European@ccounting, Palma). In dieser Ausgabe werden Handlungsempfehlungen für deutsche Investoren besprochen.