Der Wert einer Idee liegt in ihrer Umsetzung.

Ihr digitaler Lotse, unsere Plattform


Am 30. September 2017 sind die ersten Datenpakete im Rahmen des AIA (Automatischen Informationsaustausch) zwischen Spanien und Deutschland ausgetauscht worden. Sollte man z.B. Einnahmen aus der Vermietung von Immobilien, oder den Ansatz der Kostenmiete bzgl. der neuen BFH-Rechtsprechung zur verdeckten Gewinnausschüttung, dem Heimatfinanzamt gegenüber nicht erklärt oder kommuniziert haben, wird man sicher eine entsprechende „Erinnerung“ bekommen. Es ist dabei nicht die Frage ob, sondern nur wann man seitens der Finanz- oder Strafbehörden einen Hinweis auf seine „Vergesslichkeit“ erhält.

Durch die schon umgesetzten Maßnahmen des Informationsaustausches zwischen Spanien und Deutschland, den bestehenden Steuergesetzen in beiden Ländern sowie den Bestimmungen des Doppelbesteuerungsabkommens ergibt sich ein frisch zusammengerührter Gesetzescocktail, der das Risiko birgt, signifikante Verstimmungen auszulösen, wenn man nicht alle Bestandteile kennt und auf Verträglichkeit überprüft. 

Hinzu kommt, das die balearische Regierung durch eine neue Gesetzgebung ab dem 01. August 2017 der boomenden Ferienvermietung ein deutliches Stoppsignal entgegengesetzt. Zu den gesetzlichen Einschränkungen kommen die erheblich verschärften Kontrollmechanismen der Finanzämter auf den Balearen. Da die Erkenntnisse durch die erhöhten Kontrollmechanismen an die deutschen Finanzämter übermittelt werden, wird eine erhöhte Transparenz über alle Vorgänge zur Notwendigkeit. Die EA bietet mit der Plattform „digitaler Lotse“ die erforderliche Transparenz.

Zur Wegweiser PDF