Wenn Sie mehr über die Besteuerung der Wohn- und Ferienvermietung erfahren möchten, besuchen Sie uns: www.ferienvermietung-mallorca.net

Ihre Steuerberater auf Mallorca

45 Mitarbeiterinnen/er und sieben Berufsträger (Steuerberater) stehen Ihnen für spanische und länderübergreifende steuerliche Sachverhalte, Lösungen und deren praktische Umsetzung und laufende Betreuung zur Verfügung.

Die Besteuerung von Einnahmen aus Wohn- und Ferienvermietung behandeln wir auf www.ferienvermietung-mallorca.net/ ausführlich.

Top News


18.07. Touristisches Tempolimit - das unvollendete neue Tourismusgesetz

Die Hoffnungen, dass mit der Verabschiedung der Novelle des Tourismusgesetzes wenn schon nicht allgemeine Zufriedenheit, aber zumindest Klarheit herrschen würden, haben sich nicht erfüllt. Wie angekündigt hat das balearische Parlament am 18. Juli über einen Gesetzesentwurf abgestimmt, der vor allem für die Ferienvermietung tief greifende Neuerungen vorsah, u.a. die Möglichkeit der Ferienvermietung von Wohnungen sowie eine Limitierung der Gesamt-Bettenzahl.

Da viele Streitpunkte wegen politischen Widerspruchs noch nicht geklärt werden konnten, wurde nur entschieden, für die Dauer von 12 Monaten keine neuen Lizenzen für Ferienwohnungen auszustellen. Die Gemeinden sollen entscheiden, wo die Ferienvermietung gestattet werden soll und wo nicht. Wohnungseigentümer, die Wohnungen ohne Lizenz zu Ferienzwecken anbieten, können mit einem Bußgeld bis zu 40.000 € belegt werden. 

Regierung stimmt über das neue Tourismusgesetz ab

Am 18. Juli wird das Parlament der Balearen voraussichtlich eine Reform des balearischen Tourismusgesetzes beschließen, die erhebliche Auswirkungen auf das Geschäftsmodell der Ferienvermietung haben wird. Einerseits wird die Möglichkeit eröffnet, auch Appartements legal für kurzfristige Urlaubsaufenthalte anzubieten. Andererseits werden jedoch Beschränkungen in Kraft treten, deren wichtigste die Abschaffung einer Ausnahmeregelung ist, die bisher für Ferienvermietung gegolten hat: Im aktuell gültigen Tourismusgesetz gibt es anders als für die Mehrzahl der Hotelkategorien keine Betten-Obergrenze. Das Veto aus Madrid wird aktuell von der Balearen-Regierung ignoriert.

Ferienvermietung - Veto aus Madrid

Änderung des Tourismusgesetzes in Bezug auf die private Ferienvermietung, Veto aus Madrid

Die Balearen-Regierung bastelt bekanntlich an einer Änderung des Tourismusgesetzes in Bezug auf die Ferienvermietung privaten Wohnraums. Teile des Gesetzesvorhabens sind schon veröffentlich. Doch fest und sicher ist noch nichts – und wird es wohl auch nicht so bald werden. Die Zentralregierung hält den vorgelegten Entwurf für rechtswidrig und zweifelt insbesondere an, dass die Balearen die Kompetenz hätten, für die Ferienvermietung bestimmte Obergrenzen festzusetzen und bestimmten Unternehmensgruppen die Ferienvermietung generell zu untersagen. 

Blättern Sie in unseren unten stehenden Standardwerken - Weitere Spezialthemen beschreiben wir in unseren Depeschen und Presseartikeln

Wenn sinngebende länderübergreifende Immobilieninvestitionen auf Mallorca zusätzlich einen wesentlichen Beitrag zur emotionalen Rendite der Familie beitragen, werden häufig die sonst vorhandenen Mechanismen des Frühwarnsystems ausgeschaltet. Diesem Trend wirken wir entgegen und zeigen Ihnen Möglichkeiten der Risikovermeidung.  

Auf 252 Seiten haben wir Ihnen aufgezeichnet, wie man eine Vielzahl von möglichen Stolperfallen beim Kauf Ihrer Ferienimmobilie vermeiden kann. Damit eine höhere individuelle Lebensqualität in einem tollen Umfeld solide und nachhaltig erreicht wird, sollte man sich informieren. Ausgewiesene Spezialisten melden sich zu Wort. 

Auf 64 Seiten im Zeitungsformat geben wir Ihnen einen Überblick über die Nutzungsarten einer Ferienimmobilie. Die unterschiedlichen Möglichkeiten des Erwerbs, der Nutzung und des Schenken/Vererben werden beschrieben und praktische Handlungsempfehlungen ausgesprochen.